Bring dich heim

Egal wie oft du auch den Berg bezwingst
ihn niederringst
es wieder bringst
da oben bleiben wirst du nie

Im Zweifelsfall wird einer besser sein
und lauter schreien
es ernster meinen
und vor dir da sein irgendwie

Der Gipfel ist egal
Es zählt der Weg ins Tal
und wer noch unten steht beim nächsten Mal

Lass die Flammen weiter brennen
Der Weg ist lang aber du brauchst nicht rennen
Lass die Neonlichter scheinen
Bring dich heim
Bring dich heim  

Wenn du die Worte nicht mehr finden kannst
weil deine Angst von dir verlangt
dass du den Stift beiseite legst

Wenn du dich selbst nicht mehr beim Namen nennst
weil du den Klang schon nicht mehr kennst
bist du zu lang schon unterwegs

Dann nimm den ersten Flug
Spring auf den nächsten Zug
und bring nichts mit du selbst bist schon genug

Lass die Flammen weiter brennen
Der Weg ist lang aber du brauchst nicht rennen
Lass die Neonlichter scheinen
Bring dich heim
Bring dich heim  

Die Hänge bieten reine Weine
während du alleine deine Irrtümer zählst
Die Welt liegt dir zu Füssen Mann
Fang an sie zu begrüßen
weil du ihr langsam fehlst  


(Text & Musik: Sven Caßebaum)